, Hügli Dominik

Unglückliches Cup-Aus in der ersten Runde

Mit viel Vorfreude trafen die Herren vom UHC Lions Meilen Uetikon am vergangenen Sonntag im Frohberg auf den UHC Lokomotive Stäfa.

Die Losfee sorgte mal wieder für ein Aufeinandertreffen der Unihockeynachbarn am rechten Zürichsee Ufer. Die Lions wurden freundlich in der Halle für Alle empfangen, schliesslich kannten sich beide Teams gut und auf beiden Seiten waren viele bekannte Gesichter zu sehen.

Bei warmen Temperaturen ging es am frühen Abend um 17:00 Uhr los und die Stäfner, welche in der 4.Liga spielen, konnten bereits nach sechs Minuten durch einen sauber ausgeführten Konter in Führung gehen. Unter tosendem Applaus und Vuvuzela-Tröten wurde die Lokomotive vom zahlreich anwesenden Anhang gefeiert. Nicht dass die Lions auf dem falschen Fuss erwischt wurden, aber etwas überraschend war die Führung dann doch. Meilen Uetikon hatte bereits zu Beginn des Spiels viel Ballbesitz, doch den Löwen wollte das Toreschiessen noch nicht gelingen, bis zur Pause traf Timon Krebs nur den Pfosten. Das Heimteam konnte hingegen auf 2:0 erhöhen, wieder durch einen Konter, was erneut für tosenden Lärm sorgte.

Nach dem Wiederanpfiff kullerte der Ball äusserst unglücklich vom eigenen Goalie abgelenkt über die Meilener Torlinie, war man da gedanklich noch in der Garderobe? Die Löwen benötigten nun bereits drei Tore um sich wenigstens in die Verlängerung zu retten, und dagegen stemmten sich die Stäfner mit allem was sie hatten. Entgegen dem Resultat gehörte das Spiel klar den Löwen, der Ballbesitz und auch Chancenanteil war deutlich auf der Seite von Meilen Uetikon. Doch man brachte den Ball einfach nicht am Stäfner Keeper oder auch nicht an deren Verteidiger vorbei. Im Fussball hätte man vom parkierten Bus gesprochen. Das Spiel wurde unter diesen Vorzeichen ruppiger und intensiver, Strafen wurden vorerst keine verteilt, obwohl diese immer wieder gefordert wurden.

20 Minuten Zeit blieb den Löwen, um sich noch irgendwie retten zu können. Torhüter Gabriele Londero parierte nach rund 47 Minuten einen Penalty von einem Ex-Meilener und hielt sein Team somit im Spiel. Die Zeit lief den Lions somit langsam aber sicher davon, dazu kam leider ein verletzungsbedingter Ausfall von Timon Krebs. Gute Besserung an dieser Stelle an Timon!
Sieben Minuten vor dem Ende versenkte Döme Kyburz dann endlich den Ball das erste Mal im Stäfner Gehäuse, nach dem ein Lattenkreuz Treffer und ein aberkanntes Tor noch nicht für den erhofften Jubel bei den Gelb-Schwarzen gesorgt haben. Doch auch nach diesem Treffer war das Glück nicht auf Seiten von Meilen Uetikon, Stäfa erzielte mit einem weiteren Konter ihren vierten Treffer und rackerten sich in der Defensive zum 4:1 Cuperfolg über Meilen Uetikon. Die Löwen gratulieren der Lokomotive und wünschen eine erfolgreiche Cupreise. Für die Lions hat es am Sonntag nicht sollen sein. Keep fighting!

Lions Meilen Uetikon:
Gabriele Londero, Cédric Basset, André Kyburz, Ivan Hofer, Jari Hofer, Timon Krebs, Felix Bleiker, Jeremy Hampton, Basil Nüesch, Andi Baumann, Döme Kyburz, Sandro Romagnoli, Alex Haab, Raphael Menzi, Nicolai Kubli, Claudio Menghini, Jules Pfenninger & Gabriel Huder


Fotos: Nathalie Flury